Frankfurt am Main

Neues Deutsches Romantik-Museum eröffnet

Mit einem Festakt ist am Montagabend in Frankfurt das Deutsche Romantik-Museum eröffnet worden. Grundlage ist eine weltweit einzigartige Sammlung zu Literatur, Kunst und Alltagskultur aus der Epoche der deutschen Romantik, die das Freie Deutschen Hochstift zusammengetragen hat. Die Institution ist auch für das Goethehaus verantwortlich, neben dem das neue Romantik-Museum gebaut wurde. Zu den Exponaten zählen etwa Handschriften von Clemens und Bettine Brentano, Kompositionsentwürfe von Robert Schumann und Gemälde von Caspar David Friedrich.

«Mit dem Deutschen Romantik-Museum bekommt Hessen einen weiteren großartigen Ort, an dem eine Epoche des kreativen und auch des gesellschaftlichen Aufbruchs erlebbar wird», erklärte die hessische Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn (Grüne) am Montag. Hier werde «der Zauber der Romantik zum Leben erweckt».

Der Frankfurter Architekt Christoph Mäckler entwarf den Neubau. Die dreigeteilte Fassade ist in verschiedenen Pastelltönen gestrichen. Auf rund 1200 Quadratmetern Ausstellungsfläche ist Platz für die Dauerausstellung, weitere 400 Quadratmeter stehen für Wechselausstellungen zur Verfügung. Die Gesamtkosten belaufen sich insgesamt auf rund 18,5 Millionen Euro.